FREIHEIT (Corona 2020/21)

Fünf Videos aus der Pandemie

Die Figuren der 5-teiligen Reihe zielen auf eine kritische Betrachtung des Begriffs „Freiheit“ ab. Dessen Bedeutung wurde im Laufe der Corona-Pandemie 2020/21 allzu oft ins Hyperindividualistische, Egoistische und geradezu Vulgäre verdreht.

Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind gleichermaßen zufällig wie beabsichtigt.

Verena Lettmayer unterstützt sinnvolle Corona-Hygiene-Regeln und bedankt sich ganz herzlich u.a. bei Christian Drosten, Sandra Ciesek, Mai Thi Nguyen Kim, Melanie Brinkmann, Margarete Stokowski, Sascha Lobo, Sarah Bosetti und vielen anderen, die während dieser Pandemie Licht ins Dunkel gebracht haben. 🙂

Bitte lassen Sie sich, soweit möglich, impfen. Lassen Sie sich nicht von Schlagzeilen verunsichern, sondern recherchieren Sie, und finden Sie seriöse Quellen. Die gibt es. Z.B. hier

Die Pandemie ist erst zu Ende, wenn sie für ALLE zu Ende ist. Weltweit.

Danke. 🙂

un- vs. kraut | NEUE PLAKATE

Bestellen Sie eines oder mehrere der Motive als hochwertigen Foto-Print.
A4 für 15 Eur/Stck. (Versand ist inklusive, Nicht-BRD auf Anfrage 🙂

HINTERGRUND

Zwei meiner wichtigsten Themenfelder sind a) Popkultur und b) die Beziehung zur Natur. Das hört sich zunächst wie der größtmögliche Gegensatz an, eine grundsätzliche Dichotomie: Natur versus Kultur.

Was aber, wenn die Idee von Gegensätzen nur wenig mit der Realität zu tun hat? Wenn es stattdessen Übergänge und Vermischungen sind, die unsere Welt ausmachen (siehe auch Donna Haraways „Cyborg“-Idee).

Das Denken in Gegensatzpaaren ist nach wie vor im kollektiven Unterbewusstsein verankert. Ebenso hartnäckig hält sich ein Denken in Hierarchien: das Eine ist mehr wert als das Andere. E-musik ist mehr wert als Pop. Rosen sind mehr wert als Klee und „Unkraut“.

Projekt:

15 meiner liebsten Wildkräuter, teils nach der Natur, teils nach Fotos. Mit dieser Plakatreihe wird vermeintlichem „Unkraut“ eine Bedeutung verliehen. Ganz in der Tradition von Dada und Pop-Art. Gegensätze werden horizontal wie vertikal aufgehoben. Ein im wahrsten Sinne „plakatives“ Abbild der Welt.

(Die Arbeiten entstanden im Sommer 2020 in Rahmen eines Arbeits-Stipendiums der Hessischen Kulturstiftung)